Schlagwort-Archive: Pierre Coffin

Minions

IMG_2078Titel: Minions
Genre: Animationsfilm
Regie: Pierre Coffin / Kyle Balda
Musik: Heitor Pereira
Produzenten: Janet Healy / Chris Meledandri
Dauer: ca. 91 Minuten
Erscheinungsjahr: 2015
Altersfreigabe: FSK 0

„Die Minions gibt es schon seit Anbeginn der Zeit und sie haben immer nur ein Ziel: den Superschurken der Weltgeschichte zu Diensten zu sein. Leider sind sie darin nicht besonders gut. Ihre Ungeschicklichkeit wird ihren Meistern immer zum Verhängnis. Als sie auch den letzten Bösewicht versehentlich ums Leben bringen, verfallen die kleinen Latzhosenträger in eine tiefe Depression. Doch drei Minions – Kevin, Stuart und Bob – nehmen all ihren Mut zusammen und begeben sich auf die Suche nach einem neuen Meister. Ihre Reise um den halben Erdball führt schließlich zu Scarlet Overkill, die als erste weibliche Superschurkin die Weltherrschaft an sich reißen will. Und plötzlich stehen unsere drei Helden vor ihre bislang größten Herausforderung… die Rettung aller Minions!“
(Rückentext der BluRay)

In „Ich – Einfach unverbesserlich“ haben wir sie zum ersten Mal gesehen und spätestens in „Ich – Einfach unverbesserlich 2“ geliebt. Die Rede ist von den Minions. Nun wurden sie mit ihrem eigenen Film, ihrem eigenen kleinen Abenteuer gehuldigt. „Minions“ ist ein Spin-Off zu den „Ich – Einfach unverbesserlich“-Filmen.

Die Geschichte wird in großen Teilen schon im Rückentext erzählt. Doch, wie soll ich sagen, sie ist stark geschönt. Man kann den Inhalt schon mit sehr viel Feuer und Elan wiedergeben, doch wenn man sich den Film anschaut, merkt man schnell, dass tatsächlich recht wenig von beidem in der Erzählweise enthalten ist. Das Spannendste ist der Anfang, da eine Stimme aus dem Off uns die Entwicklung der Minions näher bringt.
Dem Zuschauer wird die Story chronologisch und einfach näher gebracht. Die Erzählweise hat dabei keine größeren Kniffe parat. Ganz im Gegenteil: Die Handlung wird künstlich in die Länge gezogen und das Publikum sieht sich einer Zerreißprobe gegenübergestellt.

Spannung wird in diesem Film leider auch nicht sonderlich groß geschrieben. Es hätte ein sehr tolles Abenteuer sein können, das die Minions dort erleben. Lediglich zum Ende hin entsteht etwas Aufregung und das kurzzeitige Interesse des Publikums ist geweckt.

Der Humor ist ähnlich wie in den „Ich – Einfach unverbesserlich“-Filmen. Situationskomik und das Sprechverhalten der Minions ist das Witzigste am ganzen Streifen, ansonsten ist alles sehr einfach gehalten.

Musikalisch wurde „Minions“ ausschließlich unterstützt. Es gibt im ganzen Film so gut wie keine richtigen Songs, die ihn nachhaltig beeinflussen oder untermalen. Somit wurde dem Film jedoch auch nie die Show gestohlen.

Mit ca. 91 Minuten hat „Minions“ eine durchschnittliche Laufzeit, die dem Film aber nicht gut getan hat. 10 bis 15 Minuten weniger wären sicherlich besser gewesen.

Der Streifen lebt glücklicherweise nicht von der Musik, sondern von den Animationen und die sind, wie schon bei der Herkunft der Minions, sehr originell, überzeichnet und überzeugend.

IMG_2077Meine Meinung:
Was habe ich mich gefreut, dass ich endlich „Minions“ gucken konnte. Meine Herzdame hat ihn mir zu Weihnachten geschenkt und die Freude war wirklich riesig, da ich schon die „Ich – Einfach unverbesserlich“-Teile gut fand. Keiner konnte ahnen, dass ich so enttäuscht werden würde.

Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll. Die Animationen reißen es leider nicht raus. Man hat es jetzt bereits in zwei vorhergehenden Filmen gesehen und eine wirkliche Neuerung kam nicht hinzu. Das zeigt lediglich, dass die Macher sich und ihrem Stil treu geblieben sind und man eine klare Verbindung zu den Teilen mit Gru und den drei kleinen Mädchen herstellt.

Was mich persönlich nervt, ist, dass man schon in „Ich – Einfach unverbesserlich 2“ das Gefühl hat, dass es sich mehr und mehr um die Minions dreht und diese jetzt ihr eigenes Abenteuer haben, das aber nicht im Geringsten an die Herkunftsfilme heranreicht. Spannung, Story und Erzählweise haben mich nämlich nicht überzeugt, auch wenn es nett war zu sehen, wie die Minions sich im Laufe der Evolution entwickelten.

Der Humor war situationsbedingt komisch und überzeugte, geht aber leider unterm Strich etwas unter. Kein Film, den man im Kino gesehen haben muss.
Als besonderes Feature bringt die BluRay drei Kurzfilme mit, die in ihrem Rahmen etwas Neues bieten und einen kleinen Mehrwert schaffen.

Meine Wertung:
Spannung: 5,0 von 10
Animationen: 8,5 von 10
Humor: 7,0 von 10
Story: 5,5 von 10
Länge: 5,0 von 10
Musik: 6,0 von 10
GESAMT: 6,2

Reihenfolge „Ich – Einfach unverbesserlich“:
1. Ich – Einfach unverbesserlich
2. Ich – Einfach unverbesserlich 2

Spin Off:
Minions

IMG_2825 IMG_2729 IMG_2078

Ich – Einfach unverbesserlich 2

IMG_2729Titel: Ich – Einfach unverbesserlich 2 (engl. „Despicable Me 2”)
Genre: Animationsfilm
Regie: Pierre Coffin / Chris Renaud
Musik: Heitor Pereira / Pharrell Williams
Produzenten: Janet Healy / Chris Meledandri
Dauer: ca. 94 Minuten
Erscheinungsjahr: 2013
Altersfreigabe: FSK 0

„Ex-Superschurke Gru lebt ein beschauliches Leben mit seinen Adoptivtöchtern Margo, Edith und Agnes. Als mysteriöse Dinge in der Stadt passieren, vermutet die ‚Anti-Verbrecher-Liga‘ fiese Machenschaften eines neuen Bösewichts dahinter und bittet Gru um Hilfe: Zusammen mit der cleveren Agentin Lucy soll er die Welt retten. Seine hoch motivierten gelben Minions unterstützten ihn dabei nach besten Kräften. Allerdings sorgt ihre blinde Begeisterung für jede Menge Chaos…“
(Rückentext der DVD)

In seiner Fortsetzung zeigt und Gru einmal mehr, was in ihm steckt. Und ähnlich wie im Vorgänger wissen er und die drei kleinen Mädchen zu überzeugen.

Die Story ist wieder sehr für Kinder geeignet und bereitet dem Zuschauer großen Spaß. Die Minions sind sehr speziell in der Geschichte eingebunden und machen einen großen Teil des Charmes aus.

Wo man im ersten Teil noch wissen möchte, was aus Gru wird, ist es im zweiten Teil eher der Auftrag, den er von der „Anti-Verbrecher-Liga“ bekommen hat, das wirklich Spannende am Film. Das macht die Figuren zwar nicht uninteressant, aber sie rücken merklich in den Hintergrund.

Die Länge ist mit 94 Minuten etwa gleich zum Vorgänger und ist ebenfalls sehr kindgerecht. Dem Zuschauer wird es aber bei weitem nicht so lange vorkommen, da der Film in seiner Zeit sehr unterhaltsam und fesselnd ist.

Der Humor ist sehr kinderfreundlich, wobei die Erwachsenen den Film ebenfalls sehr lustig finden können. Die kleinen gelben Minions sind eine feste Institution und machen daher einen Großteil der Gags aus. Es werden leider weniger Witze oder situationsbedingte Komik durch andere Charaktere erzeugt, das lässt sie dann eher statisch und eindimensional wirken, obwohl wesentlich mehr Potential dahinter steckt.

Der Film lebt von seinen Animationen. Dem Zuschauer wird von der Machart und der Umsetzung genau so viel geboten wie im Vorgänger. Auch wenn die Kulissen nicht die Gleichen sind, sind sie dennoch auf kreative Art und Weise umgesetzt. Die Kameraführung ist absolut solide, aufgewertet wird sie durch einige Detailaufnahmen. Eine positive Veränderung zum ersten Teil ist unter anderem, dass es mehr „dunkle“ Szenen gibt. Das Publikum findet sich also öfter in einem dunklen Verschlag oder einem abgedunkelten Geheimlabor wieder als noch im ersten Teil.

Die Musik ist nahezu die Gleiche wie im ersten Teil. Ein paar richtige Lieder mit Ohrwurmpotential und der Rest ist eher unterstützend und unauffällig.

Meine Meinung:
„Ich – Einfach unverbesserlich 2“: Die Fortsetzung muss sich gewiss nicht hinter dem erfolgreichen ersten Teil verstecken. Er ist eine klassische Folgegeschichte, die auch für sich selbst stehen kann.
Der Film hat vieles zu bieten. Ich wurde sehr gut unterhalten und da ich den ersten Teil schon kenne, wusste ich auch, worauf ich mich einlasse.
Kinder werden den Film lieben, doch auch die, die welche geblieben sind, werden definitiv nicht enttäuscht.
Die Animationen und die sehr kreativ gestalteten Charaktere machen diesen Film empfehlenswert. Doch auch die Geschichte macht den Streifen sehenswert.

Meine Wertung:
Spannung: 6,0 von 10
Animationen: 8,5 von 10
Humor: 6,0 von 10
Story: 7,5 von 10
Länge: 8,0 von 10
Musik: 6,0 von 10
Kameraführung: 7,5 von 10
GESAMT: 7,1

Reihenfolge:
1. Ich – Einfach unverbesserlich
2. Ich – Einfach unverbesserlich 2

Spin Off:
Minions

IMG_2825 IMG_2729 IMG_2078

Ich – Einfach unverbesserlich

IMG_2825Titel: Ich – Einfach unverbesserlich (engl. „Despicable Me”)
Genre: Animationsfilm
Regie: Pierre Coffin / Chris Renaud
Musik: Heitor Pereira / Pharrell Williams
Produzenten: John Cohen / Janet Healy / Chris Meledandri
Dauer: ca. 91 Minuten
Erscheinungsjahr: 2010
Altersfreigabe: FSK 0

„Inmitten einer farbenfrohen Vorstadtidylle aus gepflegten Gärten und aufgeräumten Anwesen hockt ein schwarzes Haus mit einem verwahrlosten Rasen davor. Hier befindet sich das Geheimversteck des gruseligen Gru, der mit einer Armee kleiner gelber Minions DIE GANZE WELT EROBERN WILL!
Sein neuster Plan: Er will den Mond KLAUEN! Gefrierstrahler, Schrumpfkanonen und andere wahnwitzige Waffen sollen ihm helfen, jeden Gegner ratzfatz aus dem Weg zu räumen. Als aber drei kleine Waisenmädchen auftauchen, die ihn unbedingt als ihren Papi haben wollen, gerät Grus guter Ruf als SUPERSCHURKE ernsthaft in Gefahr…“
(Rückentext der DVD)

In jedem steckt etwas Gutes. Gru zeigt uns auf unterhaltsame Weise, dass der Mond nicht das Wichtigste im Leben ist.

Mit einer zauberhaften Story und ebenso schönen Charakteren sollte „Ich – Einfach unverbesserlich“ einen Platz im Herzen des Publikums haben. Eine verständliche Geschichte, deren Quintessenz für Groß genau so wichtig und richtig ist, wie für Klein: Es sind nicht die materiellen Dinge, die uns glücklich machen. Wirklich jeder kann sich von diesem Film angesprochen fühlen, denn für die Kinder ist es ein toller Animationsfilm und für Erwachsene kann es als eine Erinnerung dienen, ein Zurückbesinnen auf wichtigere Dinge. Die Erzählweise ist von Anfang an kindgerecht und dabei nie langweilig oder eintönig.

Für Kinder, und für solche die es geblieben sind, ist der Film spannend. Vor allem die Figuren halten den Zuschauer gefesselt vor dem TV-Gerät. Die Mädchen sind witzig, niedlich und herzerweichenden und Gru möchtet man dabei beobachten, wie er wieder Liebe und Großherzigkeit in sein Leben lässt. Doch auch die Geschichte an sich schafft eine nicht zu verachtende Spannung. Der Zuschauer will naturgemäß ein Showdown zwischen Gru und seinem Widersacher sehen.

Die Animationen sind alle sehr originell. Gru mit seiner riesigen Nase, die drei Waisenkinder mit ihren detailreichen Gesichtern und die kleinen verrückten und sehr witzigen Minions. Der Film lebt
von seinen Animationen, welche stark von „Ice Age“ inspiriert scheinen.

Die Länge von „Ich – Einfach unverbesserlich“ ist absolut kindgerecht. Mit ca. 91 Minuten hat dieser Film eine optimale Länge. Langeweile kommt in der Zeit nie auf.
Der Humor ist wirklich sehr einfach gehalten. Besonders witzig sind allerdings die Situationskomik und das Sprechverhalten der Minions.
Die Filmmusik ist ausschließlich unterstützender Natur. Die Ausnahme bilden wenige Songs, einer davon ist in der Anfangssequenz. Dieser heißt „Despicable Me“ und bildet auch gleichzeitig den Titelsong.

Im Bereich der Kameraführung wird solide Arbeit geleistet. Die Animationen sind gut gelungen und die Kulissen sind alle sehr hell. Im Allgemeinen gibt es nur wenige Szenen, in denen es dunkel ist. Die Aufnahmen sind durch die überzeichneten Charaktere, die obendrein realitätsfern sind, abgerundet. Der Film hat auch einige witzige Detailaufnahmen zu bieten, insbesondere die Erfindungen strotzen vor liebevollen Details.

Meine Meinung:
Mit „Ich – Einfach unverbesserlich“ macht man so gut wie nichts falsch. Er bietet Unterhaltung für die ganze Familie und wird in der ganzen Zeit nicht langweilig. Die Story ist sehr einfach gehalten und absolut kinderfreundlich.

Die Animationen und die überzeichneten Charakter entertainen auf ganzer Linie und sind auch noch nach Tagen in den Erinnerungen präsent. Die Filmmusik ist auch sehr gut gelungen, die ein zwei richtigen Songs, die nicht unterstützend sind, sind eingängige Ohrwürmer.

Letzten Endes kann ich jeden den Film empfehlen, ob für einen DVD-Abend mit der Familie oder allein, jeder kommt auf seine Kosten und wird definitiv unterhalten.

Meine Wertung:
Spannung: 6,0 von 10
Animationen: 8,5 von 10
Humor: 6,0 von 10
Story: 7,5 von 10
Länge: 8,0 von 10
Musik: 6,0 von 10
Kameraführung: 7,5 von 10
GESAMT: 7,1

Reihenfolge:
1. Ich – Einfach unverbesserlich
2. Ich – Einfach unverbesserlich 2

Spin Off:
Minions

IMG_2825 IMG_2729 IMG_2078